Trotz Corona haben es sich der KSB Verden und die Kreissparkasse nicht nehmen lassen, den Gewinnern des Sportabzeichenwettbewerbes und jungen Talenten ihre verdienten Preise zu überreichen.

Anders als gewohnt, kamen Urkunden und Schecks diesmal allerdings per Post und wurden nicht persönlich auf dem Kreissporttag übergeben. Gefreut haben, dürften sich die Ausgezeichneten trotzdem. Das Aussetzen der Ehrung kam trotz der Verschiebung der Veranstaltung für die Stifter jedenfalls nicht in Frage. Eine Förderung erhielten Leichtathletin Inga Wedig (LG Kreis Verden) und Tennis-Ass Jana Schwering (Nindorfer TC). Ihre männlichen Konterparts sind Ringer Jamie Rennig (TSV Achim) sowie Karateka Julien Rutault (Bushido Verden). Letztlich bekamen auch die U14-Volleyballer des TV Baden, die Turnmannschaft des Kreisstützpunkt Langwedel und die Jugend-Beachhandballerinnen der HSG Verden-Aller erfreuliche Nachrichten.

Gerhard Behling, Lena Meding, Dr. Beate Patolla und Bettina Matschuck bei der symbolischen Preisübergabe

Die meisten Sportabzeichen wurden mit 333 beim TSV Achim abgelegt, der den TV Baden und TB Uphusen auf die Plätze verwies. Bei den Vereinen unter 500 Mitgliedern ging der erste Rang dank Quotientenregel knapp an den TSV Walle, gefolgt vom TSV Posthausen und TSV "Weserstrand" Intschede. Insgesamt kommt der Kreis Verden auf 1.791 Breitensportorden. Zukünftig steht KSB-Mitarbeiterin Lena Meding (04231-9859811) als Ansprechpartnerin für dieses Themenfeld zur Verfügung. Sie übernimmt die Aufgabe von Brigitte Lühring, bei der wir uns für ihre langjährige Mitarbeit bedanken.

© KSB Verden - rok